oakley sunglasses sonnenbrillen oakley sunglasses cheap tiffany uk pandora jewelry cheap beats studio cheap beats solo beats beats wireless prada online shop
Header image  
Bistum Sitten
 
line decor
   Français  
Bistum Sitten
 
line decor
  
  spacer01Armoiries2
 

 
 
KATHEDRALE

Kurzer geschichtlicher Überblick

Neben der Kathedrale auf Valeria entstand im 12. Jahrhundert unten in der Stadt Sitten eine zweite Kathedrale - Notre-Dame-du-Glarier. Von dieser Kirche ist nur noch der romanische Glockenturm erhalten geblieben. Chor und Kirchenschiff wurden im Verlauf der Jahrhunderte öfters zerstört und mussten neu aufgebaut werden. So wurde in den schweren Kämpfen des Bischofs Bonifaz von Challant gegen Savoyen zu Beginn des 14. Jahrhunderts die Kathedrale schwer beschädigt.

Cathe-Ext3Glockenturm
der Kathedrale

Als Graf Amadeus VI. von Savoyen am 3. November 1352 die Stadt Sitten eroberte und plünderte, wurde die Kathedrale ein Raub der Flammen. Der Wiederaufbau verzögerte sich, 1364 hatte die Kirche immer noch kein Dach. Am Fronleichnamsfest 1403 zerstörte wieder eine Feuersbrunst einen Teil der Kirche, wobei die Glocken schmolzen. Am 7. Oktober 1418 wurde die Kathedrale mit vielen weiteren Gebäuden der Stadt wiederum ein Raub der Flammen, als Witschard von Raron mit seinen Anhängern in Sitten eindrang.

Das Domkapitel liess bis 1423 die Kirche für 1000 Goldgulden wieder decken. Doch die Mauern hatten durch das Feuer so sehr gelitten, dass sie einzustürzen drohten und zum Teil eingerissen werden mussten. Der Wiederaufbau verzögerte sich wegen Geldknappheit. Bischof Walter Supersaxo (1457-1482) bat in einem Rundschreiben Klerus und Volk um Spenden, damit der begonnene Wiederaufbau vollendet werden könne.

Unter Bischof Jost von Silenen (1482-1496) ging der Bau weiter, aber erst unter Bischof Nikolaus Schiner (1496-1499) konnte das Gewölbe des Schiffes eingebaut werden.

Der Chor wurde aber erst unter Kardinal Matthäus Schiner (1499-1522) vollendet. Die Kathedrale von Sitten ist die jüngste der mittelalterlichen Kathedralen der Schweiz. Unter Bischof Viktor Bieler (1919-1952) wurde der Chor der Kathedrale um zwei Joche verlängert.

Im rechten Seitenschiff der Kathedrale befindet sich das Grabmal von Bischof Andreas de Gualdo (1418-1437). Im rechten Querschiff öffnet sich die St. Barbara Kapelle, die Bischof Walter Supersaxo 1474 bauen liess. Der gotische Flügelaltar im Chor ist eine Stiftung von Kardinal Matthäus Schiner. Die Chorstühle aus der Zeit der Renaissance wurden 1622/23 von Michael Pfauw und seinen Gehilfen Philipp und Erhard geschnitzt.

Der Turm

Der romanische Turm der Kathedrale.
(Ende 12. oder Beginn
des 13. Jahrhunderts).


Cathe-Ext1

Das Portal

Das Portal führt zuunterst des Kirchturms in die Kathedrale. Oberhalb des Portals findet sich ein Gemälde, das in der Mitte die Jungfrau Maria mit dem Jesuskind darstellt.

Links und rechts der Gottesmutter mit Kind sehen wir zwei Bischöfe gemeinsam mit knienden Wohltätern der Kathedrale.

portique

iconeNDS
fresque

Das Tryptichon "Wurzel Jesse"

Der Hochaltar der Kathedrale stellt dar, wovon die Bibel in Jes 11,1 spricht. Hier wird der Messias als „Reis“ und „Schössling“ aus der Wurzel Isais angekündigt. Am Hochalter sehen wir Jesse am Boden liegend. Aus seinem Körper wächst der Baum empor, in dessen Spitze Maria und Christus erscheinen.

retable1

Der Hochaltar der Kathedrale
(Tryptichon / älteste Teile Ende des 15. Jahrhunderts)

voletG
Die ursprünglichen Flügel befinden sich heute in der Barbara-Kapelle der Kathedrale.
voletD

Nicht zu vergessen...

Selbstverständlich lässt sich in der Kathedrale noch weiteres entdecken: Das Grab von Bischof André de Gualdo (1418 – 1437), das wertvolle Kruzifix oberhalb des Eingangs in die Barbara-Kapelle, die Seitenkapellen, die Glasfenster etc. Entdecken Sie diese Sehenswürdigkeiten anlässlich eines Besuches der Kathedrale.



 
Adresse
Domkapitel Sitten
Place de la Cathédrale 1
1950 SITTEN (VS) Schweiz

Webmaster
© Domkapitel 2007 - 2009